Zum Schutz der Wärmedämmung

Eine gute Dämmung soll es sein! Doch was ist mit der Luftabdichtung? Hier dürfen Dampfbremse und Windabdichtung nicht fehlen. Diese gewähren idealen Schutz vor äußeren Einflüssen wie Wind und Feuchtigkeit.

Alle Dämmungen haben im Inneren Poren, die mit Luft gefüllt sind – darauf beruht die dämmende Wirkung. Es ist wichtig, dass keine Luftbewegung im Material stattfindet. Zu viel Feuchtigkeit in einer Dämmung ist ebenfalls fehl am Platz – hier kommt die Dampfbremse zum Einsatz.

 

Der Diffusionswiderstand

Dampfbremsen können aus verschiedenen Stoffen bestehen. Kennwert bei allen Materialien ist der Diffusionswiderstand, welcher den Feuchtigkeitseintrag in einer Konstruktion regelt. Neu: Es gibt Produkte mit einem feuchtigkeitsvariablen Diffusionswiderstand. Dieser ändert sich je nach Jahreszeit und passt sich den Wärmeverhältnissen im Sommer und im Winter an. Dampfbremsen mit dieser Eigenschaft eignen sich besonders gut. Es ist empfehlenswert, sich bei Fachleuten zu informieren. Eine optimale Beratung bei Bau- oder Sanierungsvorhaben steht an erster Stelle. So kann man Risiken klären und sich absichern.

 

Die perfekte Ausführung...

… verhindert späteren Ärger und Frust. Dampfbremsen müssen unbedingt sorgfältig und genau angebracht werden. Mangelndes Verkleben bei Bahnüberlappungen, kleinste Fugen, welche den Eintritt von Raumluft in die Dämmung ermöglichen, können schwere Folgen haben. Bei Fehlern kann durch Luftströmung die Raumfeuchte in die Konstruktion gelangen. So können sich mehr als 100 g Feuchtigkeit pro Tag als Tauwasser ansammeln und die Grundlage für Schimmelbildung sein. Auch die Heizkosten leiden darunter.

 

Also sorgen sie nicht nur für gute Dämmung, sondern auch für den Schutz drum herum. Ein allseitig abgeschlossener Dämmstoff hält dann mit Sicherheit auch, was er verspricht!

Kommentare (1) -

Sascha
Sascha Deutschland
05.01.2012 16:54:24 #

Häuser müssen einfach, möglichst monolith und langlebig konstruiert werden.
Einfache Konstruktionen reduzieren Baufehler und wirken Folgekosten entgegen.
Monolithischer Wandaufbau verhindert Rißbildung und sichert Sorptionsfähigkeit.
Langlebige bewährte Konstruktionen wirken kostensenkend.

Folien im Bauwerk bilden Kondensationsoberflächen, stellen unkalkulierbare Risiken dar und sollten vermieden werden. Der Artikel schreibt schon über hohe Folgekosten, bei eventuellen Undichtigkeiten. Diese werden oft jahrelang nicht bemerkt, bis der Schaden enorm ist!

Holz in Dachstühlen arbeitet (Temperaturen/Wind/Feuchtigkeit), Folien altern, da Weichmacher flüchtig sind. Undichtigkeiten sind somit eine Frage der Zeit.

Kommentar schreiben




  Country flag
biuquote
  • Kommentar
  • Live Vorschau
Loading