„Klosterlust in Tübingen“ - KfW Award 2012

Ein Haus, das mittelalterliche Baukunst, soziales Leben und seniorenfreundlichen Komfort vereint, verdient eine Auszeichnung – vor allem dann, wenn es trotz Sanierung seinen ursprünglichen Charakter nicht verloren hat.

„Modernisierung mit Weitblick“ – so lautete das Thema bei der Verleihung des KfW Awards 2012. Jährlich vergibt die KfW diesen Preis an private Bauherren mit besonderen Sanierungsprojekten. Dabei soll in einem ganzheitlichen Konzept energieeffizientes und generationsgerechtes Umbauen verwirklicht werden.

Die Gewinner

Unter dem Titel „Klosterlust in Tübingen“ kürte die Jury das „Nonnenhaus“ in der Altstadt mit dem Award. Die Bauherren Christa und Ernst E. Gumrich zeigen dabei, wie Energieeffizienz und Barrierearmut mit traditioneller Baukunst in Einklang gebracht werden können – und schaffen damit ein vorbildliches Beispiel zur Modernisierung.

Das Konzept

Perfekt gedämmte Außenwände, Dach- sowie Bodenflächen sorgen beim „Nonnenhaus“ für höchste energetische Qualität. Eingangstüren sowie Fenster wurden erneuert und der Einbau einer Lüftungsanlage ohne Wärmerückgewinnung rundet die Modernisierung ab. Durch Rampen an Hauseingang und Garten, einem neuen Lift und behindertengerechte WCs wird der Alltag auch für ältere Menschen enorm vereinfacht. Ein verdienter erster Platz also, bei dem Alt und Neu besonders gut harmonieren.

Alle weiteren Preisträger und ihre Besonderheiten finden Sie hier.

Kommentar schreiben




  Country flag
biuquote
  • Kommentar
  • Live Vorschau
Loading