Ästhetische und umweltfreundliche Solarmodule

Die iF International Forum Design GmbH hat auch dieses Jahr wieder Awards in verschiedenen Kategorien für die Produktgestaltung verliehen und besondere Leistungen ausgezeichnet.

Dazu gehört der iF material design award. Bei diesem Preis steht das verwendete Material des Produktes im Vordergrund. Es gilt als wichtiger Bestandteil des Designs und verleiht ihm Einzigartigkeit. Ökologische Werkstoffe und Umweltschutz gewinnen dabei mehr und mehr an Bedeutung. Zu den Gewinnern 2012 zählt die Firma Odersun mit ihren Photovoltaikanlagen. Diese zeigen, wie man Nachhaltigkeit als Bauelement nutzen kann. Dafür erhielt die Firma den Award in Gold.

Leistung und Aussehen vereint 

Umweltfreundliches Bauen hat schon lange einen hohen Stellenwert. So ist es nicht verwunderlich, dass Solaranlagen nicht mehr nur auf Dächern zu finden sind. Die Bauelemente mit Solarzellen werden für die Gebäudehülle konzipiert und integrieren sich somit als Gestaltungselement in die Architektur. Die einzelnen Produkte werden individuell angefertigt und variieren in Größe, Form, Materialien und Aufbau. Durch ihren Einsatz wird der CO2-Ausstoß eines Gebäudes gesenkt. Hier treffen Effizienz und Nachhaltigkeit aufeinander.

Solarzellen als fester Bestandteil 

Feste Gebäudeteile, wie Wände, Fenster und Sonnenschutz können von Solarmodulen ersetzt werden. Als stabile Elemente machen sie umweltfreundliches Bauen attraktiver und gestalten die Architektur auf eine ganz besondere Weise. Damit wird ein neuer Trend gesetzt, der sich mit Sicherheit in den nächsten Jahren fortsetzen wird. Denn was ist wohl sinnvoller als ein Sonnenschutz mit Solarzellen?

Kommentar schreiben




  Country flag
biuquote
  • Kommentar
  • Live Vorschau
Loading